Zentis "Sonnen Früchte"

 

Für Zentis durfte ich die neuen „Sonnen Früchte“ Marmeladen in zwei verschiedenen Geschmacksrichtungen probieren.

 

Es gab den Klassiker schlechthin: Erdbeere und mal etwas ganz Neues: Aprikose-Mandarine-Yuzu.

 

 

Viele denken jetzt wahrscheinlich „Yuzu? Was ist das?“ Ich werde es euch verraten. Yuzu ist eine gelbe bis hellorangene Frucht, die tennisballgroß und etwa 100g schwer werden kann. Sie schmeckt sauer-aromatisch, leicht bitter und saftig. Meiner Meinung nach passt sie so hervorragend zur süßen Aprikose und Mandarine.

 

Die Kombination hat mich daher nicht nur von der Zusammenstellung, sondern auch vom Geschmack her überrascht. Leicht stückig schmeckt sie nicht so übertrieben süß, wie man es von anderen Marmeladen her kennt, sondern ausgewogen und herb-süß. Sehr lecker.

 

Aber auch die klassische Erdbeermarmelade der „Sonnen Früchte“ kann sich sehen lassen. Auf gut 100g kommen gut 51g Früchte. Sie darf sich also zu Recht Erdbeermarmelade nennen. Auch in dieser Variation findet man kleine Fruchtstückchen und Kerne, sie ist ebenfalls ausgewogen und nicht allzu süß. Man merkt, dass Zentis nur sonnengereifte Früchte für ihre Marmeladen verwendet und daher auch sehr auf Qualität achtet.

 

 

 

Fazit: Wer sein Frühstück eher süß, als herzhaft mag, der wird wohl künftig um die neuen „Sonnen Früchte“ nicht herum kommen. Da stellt sich doch nur noch eine Frage: Darf es klassisch oder lieber etwas ausgefallener sein? Oder doch lieber beides? Das entscheiden im Endeffekt Sie, aber ich liebe Abwechslung und finde daher, dass sie bei mir alle beide eine Daseinsberechtigung auf dem Frühstückstisch haben.

 

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung!